Startseite-Blog-Aktuelles & News
Aktuelles & News2020-06-01T20:26:43+02:00

FHAM: Vorlesung Leadership und Guiding

Am 26.03.2021 geht es endlich wieder in die nächste, noch virtuelle Vorlesungsrunde an der FHAM: Vorlesung Leadership und Guiding.
Wer studiert erwartet interessante Vorlesungen, gute Dozenten und viel Know-How. Alles das bietet Christoph Maretzek seinen Studis als Dozent für „Leadership und Guiding“an der FHam mit Herzblut und Engagement. Neben der Theorie im Lehrsaal erleben die Teilnehmer des Studienganges Outdoorsports und Adventuremanagement an der Hochschule für angewandtes Management auch die Grundlektionen des modernen Guidings. Die Präsenztage finden im Camp statt und machen so die durchgearbeiteten Unterlagen, die Übungen und Diskussionen im Plenum lebendig und echt. Wer führen will, muss sich vor der Gruppe wohlfühlen, mit Menschen umgehen können und darf sich vor Herausforderungen nicht schrecken.

Ob in der Firma oder als Guide…nicht umsonst werden Outdoortrainings für Führungsausbildung genutzt! Muss es immer Shackleton oder andere Helden der Vergangenheit sein, um Leadership zu beleuchten? Nein, meist reicht der Blick nach links und recht um Menschen zu sehen, denen es gelingt Gefolgschaft und Mitarbeit zu generieren…doch wie schaffen sie es, dass andere mitziehen?

Sie führen!

Das Feedback im Sommersemester 2020 kann hier nachgelesen werden.

Christoph Maretzek blickt auf nun 40 Jahre Outdoor und über 30 Jahre Ausbildungs- und Führungserfahrung zurück. Begonnen hat er sein Leib- und Magenthema um 1982 bei den Pfadfindern und auf vielen Trekkingtouren von teils 4 Wochen in ganz Europa….auch solo schon als 15-jähriger. Damals gab es kein Handy und wenn sie weg waren, waren sie weg….Abenteuer inklusive und mit der Verantwortung für sich und ihre Gruppen. Mit 34 Jahren Diensterfahrung und zuletzt als Reservedienstleistender konnte er sich 2020 als Feldbebelanwärterausbilder in seiner alten Gebirgsjägerkompanie  einen Traum erfüllen: Für den Nachwuchs da sein und sich als Älterer an die Lektionen aus der Pfadizeit halten: „Was du bekommst, gib irgendwann dem Nächsten weiter! Übernimm Verantwortung und lebe vor, was richtig und wichtig ist.“
Die Führung von fremden, jungen Soldaten im freiwilligen Einsatz in Afghanistan 2013 hat die Bedeutung von Leadership in äußerstem Maß betont: Im Zeichen der Belastung steht man oft still und einsam, aber doch fest „vor seinem Haufen“. Nur so kann man unter schwierigsten Bedingungen zusammen als Team durchkommen. Nicht umsonst suchen Firmen auch ehemalige Langzeitgediente, die ihr Know How einbringen!

Im Outdoorkongress 2019 am Adventure Campus in Treuchtlingen war das Thema „Führen in der Natur“ Vortragsthema . Hier kann die PDF  angesehen werden.

Fast 10 Jahre Betreuung wohnungsloser junger Erwachsener als DiplSozPäd (FH)  haben ihm daneben noch die andere, oft ungesehene Facette des Lebens gezeigt: die brutale und oft unmenschliche Lebensituation obdachloser Menschen, oft  mit Alkohol- und Drogenproblemen, juristischem Ärger und vor allem der meist unverhohlenen Verachtung der Mitmenschen. Als selbstständiger Guide Instructor und vormaliger Leiter der Ausbildungen im Internationalen Wildnisführerverband kamen so alle Aspekte von Führung zusammen , die so denkbar sind und haben nun für die Studierenden eine einmalige Mischung aus allen Lebensbereichen bereit.

Die Abschlusspräsentation im Semester ist eine umfassende und jeweils neu zugeschnittene Planungs- und Vorbereitungsarbeit für ein Camp. Die Studis, die sie mit mit mindestens 3,0 bestehen, erhalten als Bonus die Ausbildungsstufe „Second Guide GAE „ zuerkannt.

 

Corona hat alle Lehrbereich nochmals neu definiert…nach nun einem Jahr haben sich alle Aspekte der Führung und Leitung durch viel Homeoffice, indirekte Kommunikation und zunehmende psychische Belastung verschärft und fordern auf die Ferne sehr viel mehr, als im gemütlichen Besprechungsraum und bei offenen Türen. Die Maske macht das Lesen des Gesichtes unmöglich und Stimmungen werden schwerer erkennbar. Mikromimik und Muskelspiel als Transportmitteln von Emotionen und Inhalten werden schwer verständlich. Für den dauerhaften Gruppenfrieden notwendige Konfrontationen, Diskussionen und Aushandlungsprozesse, die in weiten Bereichen auch durch die meist nur unbewusst wahrgenommene Körpersprache erheblich definiert werden, fallen weitgehend weg.
Als Reservedienstleistender im April 2020 für Monate mit der Ausbildung eines 4o Mann starken Zuges und von jungem Führungspersonal in einer aktiven Gebirgskompanie unter gänzlich neuen Coronabedingungen beauftragt,  hat sich in der 1. Welle Corona eines bestätigt: Alles, was Führung ausmacht, unter virtuellen, noch perspektivlosen Bedingungen abzubilden, ist für jeden Leader ein tägliche Herkulesaufgabe. Denn was sonst im Tagesgeschehen in der Interaktion sofort sichtbar und nutzbar wird, fehlt hier fast gänzlich und kommt oft erst sehr viel später zum Tragen oder ans Licht. Bildschirme taugen nur als Hilfsmittel. Nicht als vollwertiger Realitätsersatz!
Auch Vereine und Arbeitsgruppen in Firmen unterliegen diesem verflachenden Einfluss der virtuellen Wahrnehmung und Menschen sind weniger greifbar, da die Kommunikation auf dauernde Distanz das Denken und Fühlen und somit die Handlungen erheblich verändert.
Die Virtualisierung des Lebens findet da Grenzen, wo schnell, nahe am Menschen und unter persönlicher Belastung geführt werden muss. Effekte, die existenziell bedrohlich, strukturell verändernd, handlungsbezogen bremsend und kommuniktationsbezogen unvollständig sind, fordern unglaublich heraus!

Wie würde Shackelton, der wohl vor allem durch seineEntschlossenheit, die direkte räumlich-körperliche Nähe und die direkt beteiligte innerlich- äußerlich beteiligte Führung in einer absolut lebensbedrohlichen Lage zielgerichtet handelte, heute tun? Er würde dasselbe tun…hätte es aber ungleich schwerer, den selben oder einen annähernd gleichen Wirkungsgrad zu erzielen.
Alles in allem also eine absolut herausfordernde und belebende Thematik…denn ohne Führung geht nichts!

Und Leadership heute ist schon ganz anders als noch von 10 Jahren! Mit Corona verändert sie sich täglich weiter!
Wer sich unter diesen heutigen Bedingungen nur auf altes verlässt, ist schnell verlassen…wer es aber ignoriert, verlässt die anderen schnell, die auf Leadership mehr denn je angewiesen sind. Leadership heute fordert mehr denn je zu Selbstreflexion, bestens Zuhören und schnelles Erkennen des Belastungsgrades meines Gegenübers auf. Geschieht dies über den Bildschirm, nur mit einem kleinen Sichtausschnitt ist das (Lage)Bild unvollkommen und so ist es nötig, sich über die verbale Kommunikation Ergebnisse und Erkenntnisse als Basis der aus der Ferne getroffenen Entscheidung zu sichern.

Mit den Studierenden bearbeitet Christoph Maretzek ganz pragmatisch die grundlegenden 10 Regeln jeder Führung, die „5 K`s“ der Menschenführung als allgemeine Basis. Die Regeln und die Umstände des Guidings von Tourengruppen als eine besonders herausfordernde Führungsarbeit kommen hinzu: Hohe Erwartungshaltung, gekaufte Leistung, kurzzeitig, ohne gemeinsame Regeln und Erfahrungen, zeitlich definiertes Gruppenleben ohne Schaffung von Riten und Gebräuchen, teilweise Aktivitäten in gefährlicher Umgebung wie Flüsse, Winter, Wildnis, Berge, Wald, sowie Unkenntnis des Leistungsvermögens bei Start. Eine ganz besondere Mischung, deren Beherrschung die Beherrschung der grundlegenden Führungsaspekte ebenso benötigt, wie Mut, Entschlossenheit, Belastbarkeit und vor allem: eine gute Wahrnehmung und viele kreative Handlungsansätze.

 

 

 

März 25th, 2021|

Outdoor und Corona 2021

Kein Bange….So sehen unsere Teilnehmer nur bei der Ausbildung aus…!!!
Hierbei haben wir uns mal mit dem fast in Vergessenheit geratenen, aber absolut vielseitig nutzbaren Dreieckstuch beschäftigt.

Winterausbildungen und Kurse abgesagt

Die gut nachgefragten Ausbildungen im Winter haben wir ebenso abgesagt, wie die im letzten Quartal 2020.
So sind der Winter Guide und die neu aufgestellte Ausbildung Schneeschuhguide leider ebenso wenig durchführbar gewesen, wie alle Winterworkshops. Für diese kommen für 2022 in den kommenden Tagen die Termine!

Unsere Perspektive 2021

Leben ist bekanntlich das was passiert, während man Pläne macht……daher schauen wir derzeit ganz besonders aufmerksam hin, da sich das Infektionsgeschehen ebenso, wie die sehr komplexen, politischen Abläufe  als nur schwer kalkulierbar zeigen. Am 28.03.2021 gibt es neue Infos und bis dahin machen wir zwar Pläne, jedoch träumen wir uns dabei nicht zu weit weg und bleiben ebenso Realisten wie Optimisten. So wie gute Guides das eben machen…. :-).

 

Kurse und andere Termine ab April 2021

Für den anstehenden Trekking Guide Kurs ab 18.04. 21 haben wir nun Ausweichtermine festgelegt und stehen im offenen und vor allem ehrlichen Gespräch mit Platzinhabern und Behörden.

Weitere Termine haben wir bislang noch zurückgehalten, stellen sie aber in den kommenden Tagen schrittweise ein…schaut vorbei, ob für euch was Passendes dabei ist!

 

 

Hygiene draußen

Für die anstehenden Ausbildungen haben wir sehr klare und umfangreiche Schutzmaßnahmen etabliert, die sich in weiten Zügen an den bei Feuerwehr und Bundeswehr teils selber 2020 erlebten und bestens bewährten Abläufen in der praktischen und Gruppenausbildung orientieren.

Kernpunkte sind dabei unter anderem:

  • Kleine Gruppen und ggf. wird auch in Halbgruppen mit Abstand der Kontaktblasen ausbildet
  • Jeder TN hat seine eigenen, von uns gestellten Werkzeuge, Kocher, GPS. Die Überkreuznutzung entfällt somit!
  • Gekocht wird jeweils vom TN selber( wir zeigen natürlich alles….!)
  • Es werden Klappclos statt gemeinsamer Toiletten genutzt
  • Bei Anreise werden am 2. Tag nochmals Schnelltests gemacht
  • Maskenwechsel täglich
  • Keine Kontakte mit nicht Lehrgangsbeteiligten
  • …….

Gruppengröße

Die Gruppengröße haben wir von Haus aus kleiner als andere, weil wir die Ausbildung nicht als Kassenfüller sehen. Sie ist unsere Herzensangelegenheit. Und mit 20 Jahren Guide-Ausbildungserfahrung ist klar: Das geht nur in passender Gruppengröße.

Bei Fragen nutzt gerne jederzeit das Kontaktformular

Wir sehen uns bald wieder am Lagerfeuer. Und bis dahin bleibt gesund und munter, auch wenn es nervt:-)!

März 16th, 2021|Schlagwörter: , , , , , |

Trekking im Odenwald

Trekking im Odenwald…. nun ging es doch endlich mal handwerklich zur Sache!

Wenn die Pandemie wieder mehr Raum lässt, werden sich Trekker wieder auf den Weg durch den Odenwald machen können und diese herrliche, stille Landschaft zu Fuß erleben können. Christoph  hat als Junge noch mit den Pfadis freie Touren machen und beim Bauern im Heu pennen können…eine Welt, die heute so nicht mehr existiert. Aber…und das ist das Schöne: den Teil, der uns sich damals auf die Socken machen ließ, wird wieder beliebt und ist gesund: Trekken und die Nase in  den Wind halten.

Die Odenwälder sind freundliche, manchmal zurückhaltende, aber nie abweisende Gesellen, die sich mit wachen Augen und Ohren durch ihre Wälder bewegen.  Einem Plausch selten nur abgeneigt und zugänglich, sind sie sehr angenehme Zeitgenossen und freuen sich auf ihre unaufgeregt Art über das Interesse an ihrer Heimat. Für große Touristik sind sie im allgemeinen nicht zu haben und so sind ein paar Ideen, mit den vielen Kostbarkeiten dieser Region nachhaltigen und bewusst  kleinen Naturtourismus zu machen und die vielen Regionen erwanderbar zu machen, aus der Taufe gehoben worden.

Die kleine feine Hütte ist nun fast komplett renoviert und etwas ausgebaut worden. Um es den Wanderern für einen Kaffee etwas einfacher zu machen, haben wir uns im Auftrag der Gemeinde an die Arbeit gemacht und alles gründlich überarbeitet. Orientiert haben wir uns an den Gegebenheiten, die man auf vielen nordschwedischen Hütten vorfindet..einfach, solide und pragmatisch. Friluftsliv im fast schwedischen Stil im Odenwald

Neu sind:

  • Viel Farbe auf dem Holz
  • 2 einfache Kochecken für das Aufstellen der Kocher
  • eine Materialablage im Gebälk
  • ein neues Fenster
  • Löcher im Dach geflickt

 Noch zu erledigen sind:

  • letzte Anstreicharbeiten
  • Abarbeiten und auffrischen des massiven Tisches und der Bänke
  • lose Bretter nachnageln-/schrauben

Vielen Dank

An die Gemeinde, die uns hat Hand anlegen lassen und an Gerrit und Johanna, die sich mächtig in den Pinsel gelegt haben…die Hütte hatte keine echte Chance. Christoph durfte mal wieder (endlich) sein altes gelerntes Handwerk als Zimmerer in kleinem Maßstab ausleben.

Und wer noch weiter lesen will, kann dies hier unter dem Blogg https://landlebenblog.org/2021/03/01/abgelegen/  weiterlesen…eine Hommage einer Dame aus der Großstadt, die das leben im Odenwald vollkommen genießt, über unsere Aktion stolperte, etwas blieb und prima schrieb..:-).

Auch hierfür ganz herzlichen Dank..ebenso an die vielen Einheimischen die uns besuchten und mit uns plauschten.

 

März 3rd, 2021|

Outdoorkochen: Drehtag mit RON TV im Odenwald

„Lecker, voll gut, prima……endlich mal ein Dreh wo es was zu Essen gibt. da komme ich öfter hin…“Wir haben gestern unseren Spaß mit einem sehr sympathischen Team von RON TV dem Regionalsender aus Mannheim gehabt.


Bei wackeligem Wetter haben wir es uns am Feuer gut gehen lassen und haben danach gerochen wie die in Rauch gehängten Forellen. Wie immer ist nix angebrannt und auch ohne Gewürze und Salz extra kann Essen ganz fantastisch schmecken!

Das schwedische Friluftsliv hat uns seit Jahrzehnten inspiriert und am 17.10. 20 kochen wir in Haag im Odenwald in Kooperation mit dem Naturpark Neckartal-Odenwald so richtig fett auf:

  • Räucherfisch
  • heimisches Fleisch
  • heimische Rezepte
  • Backwerk

Hier gibt es ein bisschen mehr zu sehen:-)

Oktober 16th, 2020|

Bergmodul der Trekking Guides in Bad Reichenhall

25.-27.09.2020, Bad Reichenhall.

Bergwandern will gelernt sein….und wenn das Wetter so übel mitspielt, wird gleich n Bergschuh draus..:-) Das Bergmodul der Trekking Guides in Bad Reichenhall bildet die Basiswissentstände für sichere Touren ab, die auch in allen anderen Gebirgsregionen, selbst den Mittelgebirgen oder Highlands, Fjäll oder anderswo gelten. Angesichts der v vielen Unfälle von Unerfahren oder Überheblichen haben wir uns des Themas „ich und das Gebirge“ sehr ernsthaft angenommen…2020 hat gezeigt, wie schnell Hilfe benötigt wird und wie dünn das Eis ist, wenn man sich nur auf seine DAV-Versicherung statt des eigenen Können und Verstandes verlässt.

Trekkingtouren beinhalten weltweit und meist ohne klare Beschreibung auch gebirgiges Züge der Teile…manche werden außerhalb der BERD komplett so ausgeschrieben. Und oft genug ist dann bergunerfahrenes und ungeschultes Personal am Start. Im Rahmen  der GAE Ausbildung ist daher dieses Modul unerlässlich.

Von besonderer Bedeutung waren die Themen Eigenveranrtwortung, Sicherheit, Gefahren der Berge, Naturschutz im Gebirge, Einsatz des Handys als Orientierungsmittel oder nicht, Kartenkunde und Ausrüstung.  Corona hat es zwar geschafft die Reihen reichlich auszudünnen, jedoch nicht uns aufzuhalten….dann geht man eben mit 3 statt 7 Teilnehmern an den Start. Im leider sehr verregneten Berchtesgadener Land, wieder auf dem absolut gemütlichen Camping an der Saalach, haben wir uns wieder mal ausgetobt! 1 Teilnehmerin musste leider krankheitsbedingt noch ganz kurz davor absagen…die bekommt nun ein Einzeltraining vom Feinsten:-). Und den herrlichen, frühwinterlichen Staufen haben wir dann erst am Sonntag wiedergesehen..:-)

Im Unterstand haben wir uns breit gemacht und den kleinen neuen Campofen gleich richtig mit Arbeit versehen. Das Wetter gab uns allen Anlass dazu, weil es doch, jetzt in der Wechseljahreszeit recht unentschlossen bezüglich Sonne oder doch lieber Regen, abstürzenden Temperaturen war. Mit feldmäßigen Mitteln haben wir das Ofenrohr verlängert und es uns dann gemütlich gemacht.

Die Ausbildung beinhaltete auch wieder die grundlegendsten Bergthemen, kombiniert mit den bald notwendigen Winterbasisthemen….Wetterbeobachtung, Gehen im Gelände ebenso wie Gehen auf Steigen, Laufrhythmus, Packen, Ernährung, Erste Hilfe, Tourenplanung. Mit diversen Kompassen haben wir uns beschäftigt und ebenso mit dem GPS und Höhenmesser.

Daneben waren auch einfache Notfallszenarien Thema..bei strömendem kalten Regen im Nebel einen Verletzten schnell in ein blitzartig aufgespanntes Tarp zu bringen und ihn warm einzupacken, ist gar nicht so einfach ohne Übung…weshalb wir es dann auch gleich mit einem Minifeuer aus nassem Holz kombiniert haben und auf dem Abstieg vom Staufen gleich nochmal an einer schwierigen Stelle geübt haben.

Die Saalach hat uns gezeigt was bei kräftigem oder dauerhaftem Regen mit Gewässern passiert, die tiefhängenden Wolken haben den Teilnehmern deutlich gemacht, wie schnell sich Gangbarkeit und Übersicht im Gelände verändern können und wie konzentriert man auf den Steigen bei nassen Wurzeln, Steinen etc. unterwegs sein sollte.

Alle Teilnehmer haben die mögliche Härte angesichts des wechselhaften Wetters kennenlernen dürfen und werden bei ihren eigenen Touren mit Sicherheit nie leichtsinnig drangehen….! Als Trekking Guides sind sie auch keine Bergführer, haben nun aber soviel mitgenommen, dass der gesunde Respekt ebenso da ist, wie die Anerkenntnis ihrer eigenen Grenzen…und wer in Schweden mal läuft oder in Schottland, der findet sich dann bei schlechten Verhältnissen gleich mal besser zurecht.

 

Oktober 16th, 2020|

Survivalkurse 2021

Survival, Bushcraft und Improvisationen

Nicht immer geht unterwegs alles glatt…oder man legt es aus sportlicher Neugier von vorneweg drauf an, sich selbst etwas mehr herauszufordern…warum auch nicht??? Noch vor 20 Jahren standen Outdoorfreunde oft davor, eben nicht alles per Internet oder eben mal um die Ecke kaufen zu können….heute ist das Angebot riesig und indigene Techniken, Survivalwissen und selbstgemachte Sachen bekommen wieder ihren Wert zurück…und unsere Survivalkurse 2021 haben es in sich!

Spaß, Handwerk, Herausforderung!
In der Guide Academy sind nicht nur Guide willkommen…jeder der Lust auf Outdoor aus einer Hand und mit erfahrenen Tourenprofis erleben möchte ist hier richtig.

Neue Survival – Bushcraft – Kurse ab 2021
Ab Winter 2020/2021 bieten wir auch einzelne Survival-Bushcraft-Kurse für Jedermann und Jederfrau an…viel Basteln und Tüfteln, alles mit Bezug zur tatsächlichen Realität auf den Touren. Wir haben in fast 4 Jahrzehnten schon alles mögliche kaputt gehen sehen…und die Erfahrung im Umgang mit solchen Situationen sind auch das Gerüst und Grundzeug des Guides:-).
Daneben kommen noch Back- und Kochtechnik mit wenig oder gar keinem Equipment, Unterkunftsbau und vieles mehr dran.

Femundsmarka, Norwegen 2004
„…verdammt, der XY hat den Kocher verloren!“
„Wann und Wo?“
„Keine Ahnung…der Beutel, den er draußen drauf hatte ist aufgerissen…aber nach 2 Stunden Laufen im Wald lohnt sich die Suche wohl kaum….?!“

Ungefähr so lautete 2004 der Dialog zwischen dem Lead Guide und dem Second Guide bei einer geführten Tour in Norwegen. Es regnete stark und unablässig seit 3 Tagen und um einen heißen Tee unterwegs zu kochen war nun keine Kocher mehr da. Wir haben uns an einer Hütte ohne Ofen aufgehalten und hatten noch einen so langen Tag vor uns, dass sich Feuer fürs Kochen schon gerechnet, aber eben auch Zeit zu investieren benötigt hätte. Feuer bei Regen ist kein Problem…aber drinnen sitzen und sich am Kocher was Kochen ist doch schöner:;-)

Beim Rumschnüffeln, ob es irgendwo nicht doch noch trockenes Holz oder anderes Hilfreiches gäbe, stießen wir seinerzeit auf einen prall gefüllten Abfalleimer. Darin befanden sich allerlei Arten von Dosen…..und schwupps ging es ans Bauen von Dosenkochern aus Getränkedosen. Die Gruppe hat schnell heißen Tee gehabt und wir mehrere kleine Ersatzkocher, die wir in den kommenden Tagen mit dem Spiritus des echten Kochers betreiben konnten.

Zeitsprung nach 2020
Warum bauen wir derlei Fähigkeiten mit in die Guideausbildung ein?
Nun, wie beschrieben kann was verloren gehen oder beschädigt werden…zum Guiding gehört es auch, sich dann zu helfen zu wissen. Der Kunde weiße es zu honorieren und der Guide füllt sich dann auch nicht gerade schlecht, wenn er sich was hat einfallen lassen und er Lob bekommt.
Vor allem aber ist er sich sicher, wenn er ein paar Basics beherrscht, dass er für seine Leute schon eine Lösung finden wird.

Die Themen die wir im Trekking Guide einbauen sind vielfältig – im Wilderness Guide werden sie ausgebaut und auch wiederholt:

  • Behelfskocher
  • Feuer mit Bowdrill
  • Feuer mit Brennglas o.a. Hilfsmitteln
  • Kochen ohne Feuer
  • Messerbau draußen
  • Feuer schlagen
  • Glut transportieren
  • Behelfsfloß aus Rucksäcken
  • Behelfsfloß aus natürlichen Mitteln
  • sonstige Schwimmhilfen
  • Bindemitteln aus künstlichen oder natürlichen Mitteln schaffen
  • Werkzeug im Wald einstielen und schärfen
  • Stiefelreparatur
  • Rucksack flicken
  • Wassersuche
  • Essbare pflanzen
  • Zubereitung von Tieren
  • Pilze
  • u.v.m.

 

Gewinner der 3-teiligen Weiterbildung „Wilderness First Aid“

Vielen Dank für die rege Teilnahme an der Verlosung…leider konnten nicht alle gewinnen. Vielleicht beim nächsten Gewinnspiel im Oktober!

Aber ein paar von euch hatten Glück und können nun teilnehmen , andere können richtig Geld sparen!

….je 1 Platz „Wilderness First Aid“ haben gewonnen:

AY 2106

SD 2510

KW 1904

…je 1 x 25% Bonus bei Teilnahme haben gewonnen:

AC 2418

MN 4011

TK 1803

QS 2409

DR 2611

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Bitte meldet euch bis spätestens 17.09.2020 um 20.00 h. Danach werden nicht per Mail angenommene Gewinne neu ausgelost!

Hier gehts zu Wilderness First Aid 

September 12th, 2020|

Trekkingweg Odenwald im Naturpark Neckartal-Odenwald

Christoph bittet hier als Projektkoordinator für die Feldarbeiten am Trekkingweg Odenwald im Naturpark Neckartal-Odenwald hier um eure tatkräftige Unterstützung!

Wie bereits hier im Blog berichtet, sind die Erkundungen für die Trekkingplätze ja bereits gelaufen und es waren sehr schöne und interessante Plätze dabei. Christoph kann als Projektkoordinator für die Feldarbeiten da sehr viel Beitragen und möchte im rahmen der nun folgenden persönlichen Gespräche mit den Gemeinden auch die Meinungen von Trekkinginteressierten einfließen lassen. Um den Bedarf etwas abzutasten ist das sehre kurzfristig, fast spontan aufgrund der nun doch schneller erfolgenden Gespräche ein einfacher Bogen erstellt worden, der dann in die Auswertung geht.

Den Link zu dem Bogen findet ihr hier .

Es wäre toll, wenn viele Interessierte mitmachen.

Ss eilt ein bisschen…wir brauchen den Bogen bis Sonntag den 06.09.20 um 20 Uhr zurück..einfach als PDF senden!

Bilder der Vorerkundungen, die im weiten Radius bereits stattfanden….

September 4th, 2020|

Unternehmungen mit www.trekk-n-guide.eu auf Anfrage

Bei Unternehmungen mit www.trekk-n-guide.eu auf Anfrage kannst du mitplanen! TREKK`N Guide.Die OutdoorProifis bietet spannende Unternehmungen für Familien und Einzelpersonen, Paare und Gruppen jeder Art. Wer sein eigenes Thema hat oder sich auf Anfrage eines wünscht, ist hier genau richtig!

Ob Bergwandern im Schwarzwald für 2 Personen, ein Survivalwochende für eine Gruppe oder gar eine Einzeltour für Back Country im Nordschwarzwald….fragt uns unter Kontakt einfach unverbindlich an oder ruf direkt an 0049 (0) 1723061472!

Klicke das Bild an und geh direkt Übersicht von TREKK-n-Guide. Die OutdoorProfis

September 4th, 2020|

How to shit in the woods

Man mag drüber lächeln…aber seit dem derzeitigen Nach-Corona-Sturm auf die Wälder und Berge finden sich an den Wegen, die man vielleicht schon länger läuft massenhaft Toilettenhinterlassenschaften…..:-). Der österreichische Alpenverein hat ein humorvolles, aber doch ernst gemeintes Plakat produziert, dass wir gerne aufnehmen. Auf der letzten Ausbildungstour hätten wir im Umkreis eines Km von Parkplätzen, Gasthöfen etc. sicher 2 beutel vollmachen können. Leider hat sich noch nicht rumgesprochen, dass insbesondere Taschentücher, die ja auf lange und hohe Reißfestigkeit ausgelegt und produziert werden, Monate brauchen um zu verrotten.

Die eigentliche Hinterlassenschaft ist meist recht schnell mechanisch oder durch Tiere abgeräumt…….das Papier jedoch bildet immer größere, ausgewaschene Flecken, die sich ein halbes Jahr sicher halten!

Für mehr Infos das Bild anklicken….oder direkt zur Seite des ÖAV

Daher unsere Bitte:

  • beachtet die Hinweise auf dem Bild
  • nehmt ggf. das gebrauchte Toilettenpapier zusammengewickelt mit bis zum nächsten Mülleimer
  • und wenn es gar nicht mehr  zu halten ist, geht noch 30 m tiefer in den Busch und bleibt nicht dem ersten kahlen Flecken stehen, kratzt ein Loch mit einem ast vom Boden und bedeckt alles luftig….
September 3rd, 2020|

Großes Gewinnspiel zum Tag der Ersten Hilfe 2020

Ein großes Gewinnspiel zum Tag der Ersten Hilfe 2020! Wir verlosen 3 Plätze in der 3 -teiligen Weiterbildung „Wilderness First Aid“ und 5 weitere Teilnehmer erhalten bei Buchung 25 % Bonus. Wir zeigen euch viele bewährte Tips und Tricks für die wichtigen Bereiche Outdoor Basics, Trekking, Mountainwalking und Winter Outdoor. Eine Weiterbildung, die in der Aufstellung einzigartig ist und Erfahrungen aus fast 40 Jahren Outdoorleben zeigt und vermittelt.

Du kannst natürlich auch teilnehmen wenn du nicht an allen drei Terminen kannst…in Absprache mit uns kann dann auch dein Freund oder deine Freundin kommen!

Hier geht es direkt zum Gewinnspiel

In den Übungssituationen geht es es im Team an spannende und sportliche Situationen, wie sie auf Touren immer wieder auftreten, u.a.:

  • Schlangenbiss
  • Knöchel, Hände oder Arme kaputt
  • Schwächeanfall
  • Transportnotwendigkeit
  • Verbände
  • Improvisationen
  • Brüche und (Behelfs)Schienungen
  • Kälteschäden
  • Licht – und Sonnenschäden
  • …………………

Um nicht alles in zwei kurze Tage zu pressen, haben wir uns entschlossen es richtig zu machen und haben eben 3 Teile daraus gemacht, die ihren eigenen Schwerpunkt sowie einige überlappende Themen haben.

 

September 3rd, 2020|

Naturschutzbeauftragte

Yes….nun ist es soweit!

Katrin aus dem letzten Trekking Guide Lehrgang (GAE) übernimmt den Posten „Naturschutzbeauftragte in der Guide Academy Europe“….!
Sie ist fein geraderaus und krempelt gerne die Ärmel hoch…sie sit also bei uns genau richtig am Platze. Die Trekking Guide Ausbildung hat sie höchst engagiert und zielstrebig durchlaufen und sich auch von Christophs manchmal sehr mitreißenden Art nicht erschrecken lassen…..:-). Ganz im Gegenteil!

Warum Naturschutz auf Tour?
Die derzeitigen regelrechten Erstürmungen der Wälder, Seen und Flüssen durch viele erholungssuchende Menschen, die vorher nicht viel mit Natur oder Outdoor zu tun hatten, sowie die Folgen der Klimaerwärmung zeigen es:
Die Natur ist nicht unkaputtbar und wir als Outdoorschaffende sehen uns da in der Pflicht. Es soll jeder seine Freude am „Friluftsliv“ haben …und wir wollen mit Infos und Aktivitäten für jedermann etwas beisteuern.

Was macht Katrin künftig in der GAE?

Ihr Job ist relativ einfach….die Wälder weltweit retten, auf alle Vögel aufpassen und alle Wildcamper aufspüren…..Spaß beiseite, das mit den wilden Vögeln stimmt schon irgendwie.
Sie fängt demnächst auch eine spannende Weiterbildung bei der Naturwacht Brandenburg an.

https://www.naturschutzfonds.de/

Wildvögel und die Outdoor Volunteers

Dort wird sie sich dann auch in die Thematik Wildvögel einarbeiten und in der Guide Academy auch Aktivitäten mit den Naturschutzcamps oder den Wood Wild Work – Projekten der Outdoor Volunteers, sobald Corona die Dinge wieder leichter macht.
Im Bereich „Naturschutz auf Tour“ ist sie ab sofort im Lehrteam…herzlich willkommen!
Wir freuen uns auf die kommenden Erlebnisse zusammen.

Nach oben